Kontakt & Feedback

Die letzten Byzantiner Die Vertreibung der Griechen vom Schwarzen Meer - Eine Spurensuche Kooperation: Griechenland-Solidarität Osnabrück




19B7235 Vortrag
Dozent/in:
Mirko Heinemann
Beginn:
Mittwoch, 25.09.2019
Uhrzeit:
19:30–21:45 Uhr
Ort:
Gebühr:
Eintritt frei!
Keine Anmeldung erforderlich!

Beschreibung:

Das Osmanische Reich im Ersten Weltkrieg: 1917 schießen Kriegsschiffe Russlands die Kleinstadt Ordu an der Schwarzmeerküste in Brand. Die christlichen Minderheiten werden verdächtigt, den Kriegsgegner insgeheim zu unterstützen. Deshalb versuchen sie, an Bord der Schiffe zu gelangen. Eine, der dies gelingt, ist die 15-jährige Alexandra. Sie sieht ihre Heimat nicht wieder. Nach dem Krieg werden aus dem Gebiet der heutigen Türkei etwa 1,2 Millionen Griechen zwangsausgesiedelt.
100 Jahre später reist Alexandras Enkel Mirko Heinemann auf den Spuren seiner Familie durch den Norden der Türkei. Er erzählt, wie Griechen seit der Antike an den kleinasiatischen Küsten lebten, mit Byzanz das Erbe Roms antraten, bis sie in den letzten Jahren des Osmanischen Reichs erst dem Nationalismus und schließlich den Interessen der Großmächte zum Opfer fielen. Eine fast vergessene Geschichte, die bis heute das Verhältnis zwischen der Türkei und Europa prägt.
Mirko Heinemann wurde als Sohn einer griechischen Mutter und eines deutschen Vaters in Thessaloniki geboren. Er arbeitet für zahlreiche Medien und ist Träger des Journalistenpreises der Pall-Mall-Foundation.

Kursort


nach oben

Volkshochschule
der Stadt Osnabrück GmbH

Bergstraße 8
49076 Osnabrück

E-Mail & Internet

info@vhs-os.de
Kontaktformular

Telefon & Fax

fon 05 41 / 323 - 22 43
fax 05 41 / 323 - 43 47

Kontakt & Anfahrt

Anfahrt
Öffnungszeiten

© 2019 Konzept, Gestaltung & Umsetzung: ITEM KG