Russlands Überfall: Was bleibt von der europäischen Friedensordnung? Kooperation: Colloquium Dritte Welt - Umwelt und Entwicklung




22B7020 Vortrag
Dozent:in:
Prof. Dr. Ulrich Schneckener
Beginn:
Dienstag, 24.01.2023
Uhrzeit:
19:30–21:45 Uhr
Ort:
Gebühr:
Eintritt frei!
Kurs in den Warenkorb legen
Dieser Kurs ist buchbar!

Beschreibung:

Spätestens seit dem Überfalls Russlands auf die Ukraine im Februar 2022 ist die bisherige europäische Sicherheitsordnung Geschichte. Derzeit ist nicht abzusehen, wie sich eine neue Friedensordnung herausbilden soll, und wer dabei eine federführende Rolle einnehmen könnte, da auch internationale Organisationen wie die OSZE zunehmend marginalisiert werden. Die EU benötigt selbst neue Konzepte in Bezug auf Osteuropa, denn während sich Beitrittskandidat Serbien enger an Russland bindet, versuchen Polen und die baltischen Staaten sich vom russischen Einfluss zu befreien. Weitere Spannungen sind also vorprogrammiert. Wie kann also eine neue "Nachkriegsordnung" gestaltet werden?
Prof. Ulrich Schneckener ist Professor für Internationale Beziehungen und Friedens- und Konfliktforschung am Zentrum für Demokratie- und Friedensforschung (ZeDF) der Universität Osnabrück.

Kursort


nach oben

Volkshochschule
der Stadt Osnabrück GmbH

Bergstraße 8
49076 Osnabrück

Telefon | Fax

fon 05 41 / 323 – 22 43

fax 05 41 / 323 – 43 47



Kontakt | Anfahrt

Kontakt

Anfahrt
Öffnungszeiten

© 2022 Konzept, Gestaltung & Umsetzung: ITEM KG