Kontakt & Feedback
Weihnachtssterne

12. Dezember

or 12. Dezember 2017

zurück



Heute gibt es in diesem Türchen ein paar Gedanken zum "Weihnachtszauber"...




Weihnachtszauber


Was macht Weihnachten eigentlich so besonders? Warum ist gerade Weihnachten für so viele Menschen das schönste Ereignis im Jahr? Die Antwort liegt in dem einzigartigen Gefühl, welches man nur zur Weihnachtszeit verspürt, mit nichts vergleichbar und schon gar nicht beschreibbar. Oder etwa doch? Nun, was mich betrifft, so habe ich eine Bezeichnung für dieses Gefühl gefunden. Ich nenne es Weihnachtszauber. Nicht so wie in der Kindheit, aber irgendwie auch schon.

Als Kind war es nicht schwer die Weihnachtszeit magisch wahrzunehmen. Wie denn auch nicht? Ein Weihnachtsmann, der allen Kindern auf der ganzen Welt auf einem einzigen Schlitten, gezogen von fliegenden Rentieren, einfach so Geschenke übergibt. Die Wichtel, die in Filmen wie "Polarexpress" dem Weihnachtsmann helfen, die Spielzeuge für all die Kinder herzustellen, ohne eine Gegenleistung zu fordern, außer Respekt und Anerkennung, die jedoch selbstverständlich waren. Der Nikolaus, der für die Kinder, als Belohnung für ihr gutes Verhalten, nachts kommt und Geschenke da lässt. Die Einsicht, dass Glaube und Mitgefühl, das Einzige sind was nötig ist, um Menschen am Leben zu halten und glücklich zu sein wie in "Charles Dickens – Eine Weihnachtsgeschichte". Die Gewissheit, dass das Gute immer gegen das Böse siegt, wie in der beliebten Weihnachtsserie "Weihnachtsmann & Co. KG".

Und mit diesem Wissen hat man die ganze Welt gesehen. An jeder Ecke war Zauber erfahrbar.

Mit dem Älterwerden geht dieser Zauber durch die Realität verloren. Irgendwann weiß man, dass es keinen Weihnachtsmann, keine Wichtel, keinen Nikolaus, keine fliegenden Rentiere gibt. Man weiß, dass nichts umsonst ist. Man weiß, dass es Zauber nicht gibt. Doch das Gefühl bleibt. Das Gefühl gibt es und es kommt jedes Jahr zur Weihnachtszeit wieder. Doch warum? Wenn all die Auslöser für dieses Gefühl verschwunden scheinen? Nun, was in all diesen Geschichten gleich ist, ist das Magische. Und das Magische in jeder Erfindung von weihnachtlichen Wundern, Geschehnissen und Figuren ist das Gute. Das Gute und die Überzeugung, dass das Gute in einem reicht um teil an dieser Magie zu haben. Und die Magie des Guten, berührt uns auch heute noch, denn sie ist real. Es ist der Frieden und die Freude, die man zur Weihnachtszeit verspürt und die uns auch im Erwachsenenalter noch magisch vorkommen, da sie nie selbstverständlich sind, zur Weihnachtszeit aber irgendwie immer ein bisschen mehr als sonst. Menschen sind nett zueinander. Sie verbringen gemeinsam Zeit, sie beschenken sich, um einander eine Freude zu bereiten, sie sind glücklich, wenn sie all die Filme und Weihnachtsgeschichten aus ihrer Kindheit sehen, bzw. hören, sie schmücken die Welt für jedermann, sodass die Menschen daran erinnert werden das Schöne zu sehen und kein Platz für negative Gedanken mehr da ist. Wie kann es bei so viel Schönheit noch Böses geben?

Unser Weihnachtszauber heißt nicht mehr Weihnachtsmann, Nikolaus, Wichtel oder fliegende Rentiere. Unser Weihnachtszauber heißt Frieden. Und damit verbunden heißt es Sorglosigkeit, Glück, Zufriedenheit und Dankbarkeit. Es wird einem bewusst was man im Leben alles hat und wie schön es doch eigentlich ist. Man hat die Möglichkeit den Alltag mal zu vergessen.

Ja, an Weihnachten spürt man jedes Mal, dass man die Geburt Christi feiert. Denn man kann spüren, wie er jedes Jahr aufs Neue vom Himmel zu uns auf die Erde herunterkommt und Frieden bringt.

Wenn die Städte und die Bäume zu leuchten beginnen, wie Sterne im Universum, die das Dunkel erhellen, dann ist Himmel auf Erden.

Wenn sternförmige Schneeflocken aus den Wolken schneien und die Welt in eine weiße, friedliche Decke hüllen, die all das Schlechte zu verdecken scheint, dann ist Himmel auf Erden.

Wenn der Stern auf der Spitze des Tannenbaums, ein jedes zu Hause unter seinen Schein stellt, wie als das Christuskind im Stall geboren ist, dann ist Himmel auf Erden.

Wenn Menschen ohne Grund nett zueinander sind, einander helfen und im Vordergrund nicht einer sondern alle stehen, dann ist Himmel auf Erden, dann ist Weihnachtsmann, dann ist Wichtel, dann ist Nikolaus, dann ist Magie, dann ist Glaube, ja dann ist Frieden. Und das ist Weihnachtszauber.

Deshalb mein Appell an Sie, lassen Sie sich nicht vom hektischen Alltag und Stress abhalten diesen Weihnachtszauber zu genießen. Einmal im Jahr sollte Zeit für Frieden sein.


nach oben

Volkshochschule
der Stadt Osnabrück GmbH

Bergstraße 8
49076 Osnabrück

E-Mail & Internet

info@vhs-os.de
Kontaktformular

Telefon & Fax

fon 05 41 / 323 - 22 43
fax 05 41 / 323 - 43 47

Kontakt & Anfahrt

Anfahrt
Öffnungszeiten

© 2018 Konzept, Gestaltung & Umsetzung: ITEM KG