Systemische/r Berater:in

Menschen, die in sozialer, pädagogischer und beraterischer Arbeit mit Familien, Teilfamilien oder Paaren arbeiten, verfügen in der Regel über ein hohes Maß an persönlichem Engagement, Wissen und Können. Neben ihrer Einsatzfreude werden sie geschult und ausgebildet, Hilfestellung zu bieten oder zu vermitteln. Diese berufliche Inanspruchnahme bedeutet häufig ein Überschreiten der persönlichen Leistungsgrenze.

Dieser Lehrgang legt daher einen besonderen Schwerpunkt auf die handelnden Personen, ihr Entfaltungspotential und ihre Grenzen. Auf den Beziehungen untereinander und zu größeren Systemen liegt dabei ein besonderes Augenmerk. Die Teilnehmenden werden in die systemisch‐entwicklungsorientierten Sichtweise eingeführt und lernen den professionellen Umgang. Dabei steht die Förderung einer entsprechenden Beratungskompetenz im Vordergrund.

Ziele der Qualifizierung

  • Professionalisierung im Arbeitsbereich
  • Vertiefung und Stärkung sozialer, kommunikativer, methodischer und beraterischer Kompetenz
  • Erweiterung der Handlungskompetenzen in der Arbeit mit Familiensystemen
  • Erarbeitung einer neuen (systemischen) Sichtweise
  • Entfaltung der gelernten Fähigkeiten

Zielgruppe

Mitarbeiter:innen, die

  • in Einrichtungen der Familien‐ und Erziehungshilfen
  • in Kindertagesstätten
  • in der Jugend‐ und Sozialhilfe
  • in freien Praxen der Familien‐ und Paarberatung
  • in Adoptionsvermittlung und Adoptionsberatungsstellen
  • Beratungslehrer:innen in Schulen
  • Psychologinnen und Psychologen
  • Erzieher:innen
  • Sozialpädagog:innen und andere, die im Bereich psycho‐sozialer Arbeit tätig sind

Lehrgangsinhalte (6 Bausteine)

  • Baustein 1: Grundlagen der Systemischen Beratung für Systemische BeraterInnen / Soziales Wirken und Systemisches Modell (Paradigma) (24 UE)
  • Baustein 2: Systemische Kommunikation (24 UE)
  • Baustein 3: Krisengespräche, Konfliktbewältigung und Interventiosstrategien (24 UE)
  • Baustein 4: Familienrekonstruktion (in Form von Bildungsurlaub) (40 UE)
  • Baustein 5: Funktionale und dysfunktionale Familienstrukturen (24 UE)
  • Baustein 6: Selbstfürsorge der/des Berater:in (24 UE)
  • Abschlusskoloquium (8 UE)

Der Lehrgang umfasst 168 UE (Unterrichtseinheiten á 45 min.). Hinzukommen noch 20 UE Supervision.  Neben dem Präsenzunterricht muss zusätzlich Lernzeit zu Hause eingeplant werden.

Organisatorisches und Gebühren

Einführungsseminar: 8. April 2024 jetzt online anmelden

Lehrgangsbeginn: 13. September 2024 jetzt online anmelden

Dauer: 1 Jahr an 12 Wochenenden und 1 Woche Bildungsurlaub

Regelmäßige Seminarzeiten:
freitags, 15:15 bis 18:45 Uhr
samstags, 09:30 bis 16:45 Uhr

Abschluss mit einem Zertifikat „Systemische/r Berater:in (VHS)“. Das Zertifikat wird durch den Landesverband der Niedersächsischen Volkshochschulen vergeben.

Voraussetzung für die Zulassung zur Prüfung ist die regelmäßige aktive Teilnahme, eine maximale Fehlzeitquote von 10 % sowie die Vorlage eines Lerntagebuches zum Termin des Abschlusskolloquiums.

Gebühr: auf Anfrage

Dozent:innenteam

Die Lehrgangsleitung und das Dozent:innenteam zeichnet sich durch jahrzehntelange Berufserfahrung und besonders hohe persönliche und fachliche Qualifikationen aus.


Sie haben Interesse an diesem Lehrgang? Dann melden Sie sich bitte bei uns. Im Moment sind wir noch in der Planung. Doch wir setzen Sie gerne auf unsere Interessent:innenliste und informieren Sie, sobald wir weitere Angaben zu den Terminen der Kennenlernseminare, der Lehrgangswochenenden und der Teilnahmegebühren haben. So bekommen Sie alle Informationen, sobald Sie uns vorliegen.

Wir freuen uns auf Sie!

Ihr VHS-Team

Beratung in der Volkshochschule

Interessent:innenliste:

Fachlich‐inhaltliche Beratung:


nach oben

Volkshochschule
der Stadt Osnabrück GmbH

Bergstraße 8
49076 Osnabrück

Telefon | Fax

fon 05 41 / 323 – 22 43

fax 05 41 / 323 – 43 47



Kontakt | Anfahrt

Kontakt

Anfahrt
Öffnungszeiten

© 2024 Konzept, Gestaltung & Umsetzung: ITEM KG